franz.jpg

Ein außerparlamentarisches Arbeitsergebnis:
Warum es noch immer kein Drahtseildenkmal auf dem Kronenplatz gibt.



Die Einwohnerfragestunde der Ratssitzung vom 15. Dezember 2016 nutzte ich, um an einige alte Verpflichtungen zu erinnern. Denn immer wieder gehen Räte durch ihre Beschlüsse Verpflichtungen ein, die langsam in Vergessenheit geraten.

Es war einmal, vor langer, langer Zeit, da beschloss der Rat der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld, dass auf dem Kronenplatz ein Drahtseildenkmal gehört, um den Oberbergrat Albert zu ehren und an dessen Erfindung des Drahtseils in Clausthal zu erinnern. Das Drahtseildenkmal sollte zum 180. Jahrestag der erstmaligen Verwendung eines Drahtseils, also im Juli 2014 stehen.
Also schrieb man einen Designwettbewerb aus. Es gab eine Ausstellung von Modellen in der Sparkasse in der Robert-Koch-Straße und ein Sieger des Wettbewerbs wurde gekürt. Dessen Design sollte umgesetzt werden.
Aber es gibt bis heute kein Drahtseildenkmal in Clausthal-Zellerfeld.

Deshalb meine Fragen:

Warum gibt es, auch viele Jahre nach dem Designwettbewerb, noch immer kein Drahtseildenkmal auf dem Kronenplatz?
Die Verwaltungsantwort lautet:
Das Drahtseildenkmal sollte über eine 100% Förderung realisiert werden. Prof. Dietz hatte dazu bereits die Stahlseitindustrie angesprochen. Nach dem Tod von Bürgermeister Dietz sind die Beziehungen dorthin abgebrochen. Eine andere Quelle, die das Denkmal zu 100% fördert ist bisher nicht bekannt.

Wie hoch ist das dafür eingeplante Budget?
Die Verwaltungsantwort lautet:
Aus oben genannten Gründen wurde auch kein Budget für das Denkmal eingeplant.

Wieviel Geld fehlt noch zur Realisierung?
Die Verwaltungsantwort lautet:
Aus oben genannten Gründen ist ersichtlich, dass die gesamten Mittel fehlen.

Was ist geplant, um die Budgetlücke zu schließen?
Die Verwaltungsantwort lautet:
Bisher wird an dem Drahtseildenkmal nicht weiter geplant, weder zur Realisierung noch zur Finanzierung

Was machen wir nun mit diesem außerparlamentarischen Arbeitsergebnis?
Zunächst muss ich feststellen, dass die Clausthaler Kontakte zur Stahlseilindustrie über das Institut für Maschinenwesen der TU Clausthal weiter bestehen, denn in jedem Jahr findet eine Blockvorlesung „Seiltriebe“ statt.
siehe:
- https://www.tu-clausthal.de/presse/nachrichten/details/1082.html
- https://www.tu-clausthal.de/presse/nachrichten/details/1756.html
Es gibt sogar einen Drahtseil-Vereinigung e.V. mit Sitz in der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld.
Wenn es den Bürgern der Stadt wichtig ist ein Drahtseildenkmal auf dem Kronenplatz aufzustellen, dann wäre es möglich dieses Ziel weiter zu verfolgen.
Wenn sich also 7 Mitbürger bei mir melden und ihre Bereitschaft für eine Spende von je 100 € für ein Drahtseildenkmal auf dem Kronenplatz schriftlich erklären, werde ich die Sache in die Hand nehmen.
Dann werde ich mit der Drahtseil-Vereinigung e.V. einen Weg zur Finanzierung eines Drahtseildenkmals suchen und finden, vorausgesetzt, dass der Finanzier des Denkmals über das Design bestimmen darf, getreu dem liberalen Motto: „Wer die Musik bezahlt, bestimmt was gespielt wird!“