tu-clausthal.jpg

JA zur TU Clausthal!

Die TU Clausthal hat einen Masterplan erarbeitet, der vom Wissenschaftsministerium verabschiedet wurde. Im Ergebnis fliessen 5 Mio EUR zusätzlich. Die einen sagen, dass es mittelgebundene Gelder für die Forschung sind, die anderen sind der Auffassung, dass dies der Lehre zukommt. Der Rundblick Niedersachsen hat das Thema aufgegriffen. Es kommt Kritik aus Hannover. Das Ministerium bewertet: „Das habe auch mit althergebrachten Strukturen an der Universität zu tun.“ 

https://www.rundblick-niedersachsen.de/nur-vier-studenten-im-mathekurs-tu-clausthal-wird-reformiert/

Im Jahresbericht 2015 heisst es, dass Risiken bestehen, die Immobilien zu unterhalten. Es kann nicht sichergestellt werden, dass es nicht zu Ausfällen, wie z.B. Stromversorgung oder Heizung kommt. Ebenfalls wird die leistungsbezogene Mittelzuweisung kritisiert, in der die Clausthaler Uni regelmässig Schlusslicht in Niedersachsen ist. Nach einer seit 2005 existierenden Formel werden zusätzliche Gelder verteilt. Da Clausthal aber nicht wie andere Universitäten ausbildet, wirkt sich das negativ auf die Zuweisung aus. 

https://www.tu-clausthal.de/presse/jahresbericht/TUClausthal_Jahresbericht_2015.pdf

In einem offenen Brief bat 2015 der Personalrat der TU Clausthal die Ministerin für Wissenschaft und Kultur Dr. Heinen-Kljajic zum Einlenken.

Die TU Clausthal ist der größte Verlierer bei der leistungsbezogenen Mittelzuweisung. Die besondere Situation der Oberharzer TU wird in der Landesregierung ignoriert. Überhaupt gewinnt man den Eindruck, dass der Oberharz nicht viele Freunde in der Landesregierung hat.

https://www.personalrat.tu-clausthal.de/fileadmin/oeffentliche_Dokumente/infos/offener-brief-pr-2015.pdf

Die Antwort aus dem Ministerium ist ernüchternd.

https://www.personalrat.tu-clausthal.de/fileadmin/oeffentliche_Dokumente/infos/Antwort_auf_offenen_Brief.pdf

Nun hat das Studentenparlament ebenfalls einen Weckruf verfasst.

Die SPD Clausthal-Zellerfeld berichtet nun auf Ihrer Seite, dass die TU von FDP, KritischenBüger/Linken sowie dem Spiegelthaler Kreis schlecht gemacht werden würde.

Gerne wiederholen wir noch einmal unsere Haltung zur TU Clausthal. Die TU ist der größte Arbeitgeber im Oberharz. Vielfach der einzige Grund, warum es Menschen hierher zieht. Aus der TU haben sich viele Gewerbesteuer zahlende Betriebe entwickelt. Diese Universität bildet Absolventen aus, die sich in der Schaltzentralen von namenhaften Unternehmen wiederfinden. Keine Universität ist so tief international verflochten wie die TU Clausthal. Dieses Alleinstellungsmerkmal und Erfolgsmodell darf nicht mit anderen Universitäten über einen Kamm geschert werden. Und genau deshalb müssen wir diese Universität stützen und pflegen. Dann werden wir alle etwas davon haben.